ÖFFNUNGSZEITEN

ADRESSE

ANFAHRT

Impressum

Datenschutzerklärung

© 2012 Emsly EMS Training Studio Düsseldorf

Mo:

Di:

Mi:

Do:

Fr:

Sa:

So   + 

 

Emsly EMS Training Düsseldorf

Liesegangstraße 11

40211 Düsseldorf

info (at) emsly.de

Tel.: 0211 / 93079685

10:00 - 20:30 Uhr

09:00 - 20:30 Uhr

12:00 - 21:00 Uhr

10:00 - 21:00 Uhr

11:00 - 20:00 Uhr

10:00 - 16:00 Uhr

Feiertags geschlossen

 

Training bei Lipödem

Was ist ein Lipödem?

Die Fettschwellung, auch Lipödem genannt, ist eine chronische Erkrankung bei Frauen mit meist voranschreitender Verschlechterung, die durch eine Fettverteilungsstörung gekennzeichnet ist.

 

Besonders auffällig ist das Lipödem bei Normalgewichtigen, wenn diese einen schlanken Oberkörper und einen voluminösen Unterkörper z. B. an den Oberschenkeln, Hüften, besitzen. Hierbei lagert sich vermehr Unterhautfettgewebe hauptsächlich an den Beinen an. Wenn das Fettgewebe mit der Zeit anwächst und sich vermehrt Wasser ins Gewebe einlagert, verschieben sich die Körperproportionen immer mehr und wirken ungleichmäßig. Im Verhältnis zu den Beinen scheint der Oberkörper oft ungewöhnlich schmal zu sein.

Was sind die häufigsten Symptome des Lipödem?

  • Druckempfinden an den betroffenen Stellen z. B. Beinen

  • Spannungsgefühl

  • Schmerz auf Druck

  • schnell auftretende Blutergüsse 

  • Schweregefühl  der betroffenen Körperstellen

  • Hitzegefühl

  • Cellulite-Ähnliche Dellen

  • Fettwülste

  • Wasser in den Beinen

  • deutliche Einschränkungen der Lebensqualität


Wie können Symptome des Lipödem beeinflusst werden?

In einer Studie der Charité Berlin konnte festgestellt werden, dass durch das Galileo Vibrationstraining wesentliche Symptome des Lipödem positiv beeinflusst werden kann.

Hierbei empfiehlt sich eine Ernährungsumstellung als Ergänzung zu dem Vibrationstraining um Übergewicht, welches das Lipödem fördern kann, zu reduzieren.

Was konnte die Charite Berlin feststellen?

Einleitung: Bei einem Lipödem liegt eine anlagebedingte Fettgewebsvermehrung vor, bei der es zu einer symmetrischen Verdickung der Extremitäten kommt. Klinisch ist für das Lipödem eine Druckschmerzhaftigkeit charakteristisch. Bei länger bestehendem Lipödem kann man beobachten, dass bei einem Teil der Patientinnen zusätzliche Beschwerden auftreten. Die betroffenen Frauen erleben auf Grund der massiven Schwellungen dann, neben einem ausgeprägten Spannungs- und Schweregefühl der Beine, physische und psychische Belastungen, wodurch Sportangebote häufig nicht wahrgenommen werden und die soziale Interaktionen eingeschränkt ist.

 

Studiendesign: Die vorliegende prospektive randomisierte Studie wurde zur Evaluation der Wirksamkeit eines vibrationsgestützten Krafttrainings mit dem Galileo-System im Vergleich zu einem herkömmlichen Training zur Aktivierung der Beinmuskelpumpe bei Patientinnen mit Lipödem durchgeführt. Die Probanden beider Gruppen erhielten 12 Anwendungen in einem Zeitraum von sechs Wochen. Zur Beurteilung des Therapieverlaufs wurde die Druckschmerzschwelle im Beinbereich mithilfe der visuellen Analogskala (VAS) und der Dolorimetrie an definierten Messpunkten erfasst. Nebenzielkriterien waren die Volumenreduktion und die Verbesserung funktioneller Parameter sowie der Lebensqualität. Die Erhebung der Outcomeparameter erfolgte vor der Intervention (U1), vor der letzen Trainingseinheit (U2) und 6 Wochen nach Therapieende (U3).

 

Ergebnisse: Das Vibrationstraining (n=27) und die Venengymnastik (n=17) zeigten bezüglich der Schmerzlinderung signifikante Verbesserungen im Therapieverlauf. Die Druckschmerzschwelle konnte erhöht werden. Die Auswertung der Fragebögen zu Hämatomneigung und Schmerzempfinden ergab in der Interventionsgruppe eine signifikante Beschwerdelinderung im Therapieverlauf. In beiden Gruppen konnte eine subjektive Verbesserung der Mobilität und ein positiver Einfluss auf die Lebensstiländerung verzeichnet werden. Die im Gehtest beurteilte Ausdauerleistung verbesserte sich ebenfalls.

 

Diskussion: Es konnte gezeigt werden, dass sowohl mit herkömmlicher Krankengymnastik als auch durch ein gerätegestütztes Vibrationstraining zwei wesentliche Symptome des Lipödems, nämlich Druckschmerzhaftigkeit und Hämatomneigung, positiv beeinflusst werden können. Somit lässt sich die Notwendigkeit unterstreichen, dass eine Therapie des Lipödems durch eine Bewegungstherapie ergänzt werden sollte.

Was konnte wir bei unseren Kunden feststellen?

Da wir uns nicht für Vibrationsplatten entschieden haben, die in Fitnessstudios üblich sind, sondern exakt die von der Charite Berlin verwendete Galileo-System, haben wir ähnliche Effekte bei unseren Kunden feststellen können.  

Probieren Sie es gern mal aus!


Ihr Emsly - Personal Trainer informiert Sie gern.